Cover_OHV_2018_Modzelewski.png

Ort: Wien, Köln, Weimar
Verlag: Böhlau Verlag
Jahr: 2018
ISBN: 978-3-412512-46-0

Die Oskar-Halecki-Vorlesung 2014 des Leibniz-Instituts für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) widmet sich dem politischen und erinnerungskulturellen Vermächtnis der Gewerkschaft Solidarność in Polen. Der neo-liberale Transformationskurs von führenden Mitgliedern der Solidarność der 1990er Jahre wird den ursprünglichen politischen und gesellschaftlichen Zielsetzungen der oppositionellen Massenbewegung von 1980-1981 gegenübergestellt. Der Text ist ein starkes Plädoyer für soziale Gerechtigkeit und dokumentiert die zeithistorische Perspektive eines der Vorkämpfer der politischen Opposition gegen die Polnische Vereinigte Arbeiterpartei und späteren Kritikers des nach der Wende eingeschlagenen Reformwegs.

Cover_Arm06_2018_Tamaska_Transylvania.png

Ort: Wien, Köln, Weimar
Verlag: Böhlau Verlag
Jahr: 2018
ISBN: 978-3-412-50320-8

The book analyzes and compares the architectural characteristics of four Armenian colonies from the beginning of the eighteenth to the turn of the twentieth century: Gherla/Szamosújvár, Dumbraveni/Erzsébetváros, Gheorgheni/Gyergyószentmiklós and Frumoasa/Csíkszépvíz.
The Transylvanian Armenian population played a decisive role in the architecture of Transylvania, and this represents a fascinating feature in the history of Armenians in the world. The analyses compare the architecture of the colonies on four levels. The settlement’s position in the network constitutes the first level. The second level comprises the structure, the building plots and street systems of the settlements. The third level consists of the analysis of the buildings. Finally, the last chapter presents the architectural-sociological interpretation of the townscapes at the turn of the twentieth century.

Cover_Arm01_2018_Ganjalyan_Kovacs_Troebst_Anthologie.png

Ort: Wien, Köln, Weimar
Verlag: Böhlau Verlag
Jahr: 2018
ISBN: 978-3-412-21104-2

Der Auftaktband der neuen Reihe präsentiert zentrale Texte zur Erforschung der armenischen Geschichte und Kultur teilweise erstmalig in deutscher Übersetzung. Diese Anthologie spiegelt in ihrer breiten thematischen Ausrichtung die zahlreichen historischen und aktuellen Facetten der Erforschung der Armenier in Osteuropa zwischen Narva und der Krim, zwischen Armenierstadt und Astrachan.

Cover_Arm05_2017_Kovacs_Grogoryan_Reisebericht.png

Ort: Wien, Köln, Weimar
Verlag: Böhlau Verlag
Jahr: 2017
ISBN: 978-3-412-50724-4

Der von dem Mechitaristenmönch Minas Bžškeanć verfasste Reisebericht ist in seinem Genre das erste Gesamtwerk über die Armenier des östlichen Europa. In dem Text schildert der Mönch seine Beobachtungen und konstruiert eine Theorie über die gemeinsame Herkunft der im östlichen Europa lebenden Armenier seiner Zeit. Der 1830 in Venedig herausgegebene Band ist eine ausführliche Beschreibung der verschiedenen armenischen Gemeinden Ostmittel-, Südost- und Osteuropas und ihres materiellen und kulturellen Erbes. Das Buch ist in drei Hauptteile gegliedert. Nach einem ausführlichen Vorwort folgt die Geschichte der Armenier im Mittelalter und ihrer Verbreitung in Russland, Polen, auf der Krim, in Galizien, Siebenbürgen, Bukowina, Banat, Moldawien, Bessarabien, Bulgarien in Folge der Eroberungen ihres armenischen Kernlandes durch die Seldschuken und die Mongolen. Die Ausgabe bietet eine vollständige deutsche, kommentierte Übersetzung des mittelarmenischen Textes und ist somit die erste Übertragung des Reiseberichts in eine Fremdsprache.