Weltkarte

Forum for the Studie of Global Condition
Gulbekian-Stiftung Lissabon
LeibnizCampus EEGA
Universität Leipzig
Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde DGO
University of Aberdeen
Polnische Akademie der Wissenschaften
Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung - Institut der Leibniz-Gemeinschaft HI
Willy Brandt Zentrum Wrocław
Ungarische Akademie der Wissenschaften
Leipzig ScienceNetwork
Forschungsstelle Osteuropa
Marie-Curie Universität Lublin
Institut für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin
Czesław Miłosz Center Kaunas
Leibniz-Institut für Länderkunde
Nationalgalerie Prag
Université de Bourgagne
Polnische Akademie der Wissenschaften - Institut für Archäologie und Ethnologie IAE PAN
Katholische Péter Pázmány Universität
Calouste Gulbekian Stiftung Lissabon
DOK Leipzig
Deutsches Historisches Institut Warschau
Universität Heidelberg
Institut für Geschichte der materiellen Kultur der Russländischen Akademie der Wissenschaften
Deutsches Archäologisches Institut
Balaton Museum Keszthely
Eötvös Loránd Universität
Landesamt für Denkmalpflege Halle
Marie-Curie-Universität Lublin
Universität Rzeszow

Kooperationen

Das GWZO und seine Kooperationen

– bilden ein dichtes Netz an Forschungsbeziehungen in Europa und Übersee. Langfristige, vertraglich geregelte Partnerschaften mit großen Wissenschaftsinstitutionen sichern den Rahmen für gemeinsame Aktivitäten ebenso wie es projektbezogene, kürzerfristige Zusammenschlüsse für gemeinsame Tagungen, Reihenprojekte und Ausstellungen tun.

Gemeinsam forschen ist ein Grundpfeiler der Forschungsarbeit am GWZO. In der Umsetzung des Forschungsprogramms und im Forschungsalltag stützt sich das GWZO dafür auf ein dichtes Netz von Kooperationsbeziehungen mit Forschungseinrichtungen im östlichen Europa, anderen Teilen Europas und Übersee. Ebenso wichtig sind die Verbindungen mit den Partnern vor Ort, am Standort Leipzig, in der Wissenschaftsregion Mitteldeutschland und in der Leibniz-Gemeinschaft.

Leibniz-Gemeinschaft

Leibniz-Netzwerk Östliches Europa

Die große Kompetenz für Fragestellungen der osteuropabezogenen Forschung hat die Leibniz-Gemeinschaft im »Leibniz-Netzwerk Östliches Europa« zusammengeführt. Hier findet das GWZO Partner und Austausch für gemeinsame Angebote an Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit.

Kooperationen am Standort

Leipzig und die Wissenschaftsregion Mitteldeutschland

Universität Leipzig

Seit 2003 kann sich das GWZO »An-Institut« der Universität Leipzig nennen. In Lehre, Mitarbeit bei Graduiertenschulen, gemeinsamen Sommerschulen, dem SFB 1199 »Processes of Spatialization under the Global Condition« sind Universität und Leibniz-Institut langjährige erfolgreiche Partner.

Der Leibniz ScienceCampus »Eastern Europa - Global Area« (EEGA)

Das GWZO ist Teil des Leibniz ScienceCampus EEGA. Auf der integrativen Plattform werden neue Forschungsansätze erprobt, gemeinsam Vorhaben entwickelt und streitbare Einsichten zum östlichen Europa und seiner sich wandelnden Rolle in aktuellen und historischen Globalisierungsprozessen zur Debatte gestellt. Die internationalen EEGA-Fellows sind gern gesehene Gäste und Forschende auf Zeit an unserem Haus.

Forum for the Study of Global Condition

Im Kontext der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder haben sich die Universitäten und einschlägigen Forschungseinrichtungen der Wissenschaftsregion zusammengeschlossen, um in Forschung, Doktorandenausbildung und Lehre zusammenzuarbeiten.

Leipzig Science Network

Gebündelte Kompetenz ist nicht nur für die Forschung ein Gewinn, auch das Management der Einrichtungen kann nur davon profitieren. Deswegen haben sich die Leipziger Wissenschaftseinrichtungen zum »Netzwerk des Wissenschaftsorts Leipzig« zusammengeschlossen, damit »unsere Wissenschaftler*innen kreativ, frei und kooperativ arbeiten können«.

Die Leipziger Zweigstelle der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde

Gemeinsam mit Sebastian Lentz, dem Direktor des Leibniz-Instituts für Länderkunde (IfL) leitet Stefan Troebst die Leipziger Zweigstelle der DGO, die vor Ort Veranstaltungen besonders auf dem Gebiet des Wissenstransfers und der Nachwuchsförderung durchführt.

Internationale Kooperationen

Forschen mit der Welt

Für langjährige Forschungs- und Transfervorhaben in Kooperation mit anderen – wie die archäologischen Forschungen zu den Červenischen Burgen, das Thema Armenier in Ostmitteleuropa, die landschaftsarchäologischen Projekte in Pannonien oder die Zusammenarbeit mit Partnern in Tschechien für den zukünftigen Aufbau einer Außenstelle in der tschechischen Hauptstadt – schließt das GWZO langfristige Kooperationsverträge. Unsere Partner lassen sich hier nach Ländern geordnet recherchieren.